Sie haben keine Artikel im Warenkorb

KERZEN:  DIE UNTERSCHIEDLICHEN WACHSTYPEN


Bienenwachskerzen, natürliche Wachskerzen oder gar aus Paraffin, die Auswahl ist groß und es ist nicht einfach,  die richtige Wahl zum Verschönern und Parfümieren seines Zuhauses zu treffen.

 

Das Wachs, eine essentielle Komponente einer Kerze


Die Qualität einer Kerze hängt von verschiedenen Elementen ab: die Art und Weise, wie der Docht geflochten ist, die ausgewählten Inhaltsstoffe und zu guter Letzt das Wachs, seine Mischung und Brennbarkeit. Ohne Wachs keine Kerze! Man muss wissen, dass es neben den Meisterparfumeuren die Wachsmeister mit einzigartigem Wissen gibt, deren Herstellungsgeheimnisse sorgsam bewacht werden. Also ein Beweis dafür, dass die Qualität einer Kerze von der des Wachses abhängt. Um die richtige Kerzenwahl zu treffen ist es wichtig zu wissen, welches Wachs verwendet wurde. Wachs lässt sich in drei große Klassen unterteilen: Wachse mit tierischem Ursprung, Wachse mit pflanzlichem Ursprung und Wachse mit mineralischem Ursprung.

 

Jedes Wachs hat seine Spezifität


Bienenwachs ist eine Substanz, die von Bienen produziert wird. Honigwachskerzen, erhältlich in den  Farben gelb oder weiß, geben einen angenehmen und diskreten Honigduft ab. Ohne schädliche chemische Substanzen brennen sie nicht gesundheitsschädlich  und bieten eine besonders langsame Verbrennung.

 

Es gibt unterschiedliche pflanzliche Wachssorten, die immer beliebter werden. Es handelt sich dabei um Kerzen mit natürlichen Wachs aus Soja, Carnauba oder Palmen. Es gibt auch andere Wachssorten, die seltener verwendet werden, wie Baumwollwachs, Kokoswachs, Aprikosenwachs…

 

Mineralische Wachse ergeben sich aus Produkten, die durch Erdöl gewonnen werden, die bekanntesten sind Paraffine. Billig, leicht erhältlich und einfach zu transportieren, sind sie vor allem in der Industrie beliebt. 

MENU