Sie haben keine Artikel im Warenkorb

WIE WERDEN DIE KERZEN HERGESTELLT?


Heimelig, duftend und farbenfroh - die Kerzen schaffen eine einzigartige Atmosphäre, die dazu einlädt, sich auszutauschen oder zur Ruhe zu kommen. Es ist nicht erstaunlich, dass sie so beliebt sind und ihren festen Platz in unserem Zuhause einnehmen. Sie sind heutzutage so alltäglich geworden, dass man vergisst, dass ihr Herstellungsverfahren wahres Können benötigt.

 

Kerzenproduktion: Die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen


Man sollte betonen, dass traditionelle Kerzen das Ergebnis von überliefertem Können sind, so dass man durchaus von Kunst sprechen kann. Ist deswegen nicht die Rede von Wachsmeistern? Chemiker, Drogisten und Parfumeure gleichzeitig, es sind echte Apotheker, die die Rezepte der natürlichen Wachse im Verborgenen in ihren Ateliers konzipieren. Jede Kerze ist mit Sorgfalt und Leidenschaft handgemacht: die kleinen Dinge machen den Unterschied!

 

Die unterschiedlichen Techniken der Kerzenherstellung


Eine Kerze kann auf drei verschiedene Arten produziert werden: Einweichen, Gießen und Auffüllen. Bei der Methode des Einweichens wird ein Docht immer wieder in flüssiges Wachs getaucht. Beim Auskühlen legt sich das Wachs um den Docht und bildet eine Schicht. Beim Wiederholen des Vorgangs legen sich neue Wachsschichten um die erste Schicht, wobei der Durchmesser der Kerze immer weiter anwächst. Die Kerzen, die durch das Einweichen entstehen, sind in der Regel lange und dünne Kerzen. Die Gießtechnik wird verwendet, um Kerzen in eine bestimmte Form zu bringen, sie bietet einen größeren Kreativspielraum. Das Wachs kühlt in einer Form ab, aus der es genommen wird, sobald es erhärtet ist. Durch diese Methode werden Säulenkerzen und Votivkerzen hergestellt. Bei der Auffüllmethode werden Kerzen in einen Behälter gegossen, wo sie auskühlen und dann darin verkauft werden.

MENU